Unsere Hotline: 040/79697872 Kostenloser Versand bei allen Produkten! Schneller Support: info@cbd-extra.de

CBD gegen Depressionen und Angststörung: Führt es zur Besserung?

Wir erläutern Ihnen, welche Wirkung das im CBD Öl enthaltene Cannabidiol gegen Depressionen und Angststörungen entfalten kann. Können Sie so Ihren Körper zurück ins Gleichgewicht bringen?

Ängste und Depressionen sind weit verbreitet, aber nach wie vor gesellschaftlich oft ein Tabuthema. CBD, welches als natürlicher Pflanzenstoff aus der Hanfpflanze extrahiert wird, könnte wertvolle Effekte in Bezug auf Angstzustände und depressive Erkrankungen haben.

Stress als Auslöser von Depressionen und Angst?

In unserem stressigen Alltag, der häufig von einem vollen Terminkalender im Job geprägt ist, gehen wir oft über unsere eigenen Grenzen hinaus. Dabei ist vielen von uns gar nicht bewusst, dass Stress unserem Körper ernsthafte Schäden zufügen kann.

Stress kann mit ganz unterschiedlichen Symptomen einhergehen und sich von einem schwachen Selbstbewusstsein oder Selbstzweifeln, über Schlaflosigkeit bis hin zu Angststörungen sowie Depressionen bemerkbar machen.

Kommt es zu Stress, wird in unserem Körper das Stresshormon Cortisol ausgeschüttet. Cortisol hat zunächst einen stress- und entzündungsreduzierenden Einfluss. Wird jedoch aufgrund von Dauerstress zu viel Cortisol ausgeschüttet, kehrt sich der schützende Prozess um. Das Immunsystem wird häufig geschwächt.

Unterschiedliche Formen von Angst äußern sich in Symptomen wie Nervosität oder Magenschmerzen. Die Angst kann als schleichender Prozess beginnen, der sich immer weiter zuspitzt. Es können auch Phobien gegenüber alltäglichen, eigentlich völlig normalen Situationen auftreten.

Stress und eine daraus resultierende Angst mündet oft in einem Gefühl der Leere.

Immer häufiger werden durch psychischen Belastungen, die im Gehirn ein Ungleichgewicht verursachen, auch Depressionen ausgelöst.

Experten gehen davon aus, dass es aufgrund der Depression zu einem Ungleichgewicht von bestimmten Botenstoffen (wie Dopamin) im Hirn kommt. Werden beim Arzt Angstzustände oder eine Depression diagnostiziert, kommen zur Behandlung verschiedene synthetische Wirkstoffe zum Einsatz.

Antidepressiva sollen die Verfügbarkeit der Botenstoffe im Gehirn wieder verbessern. Die verschiedenen Inhaltsstoffe wirken auf unterschiedliche Weise im Körper. Häufig verschrieben werden dabei folgende Antidepressiva:

  • trizyklische Antidepressiva (TZA)
  • selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI)
  • selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SSNRI)

Die gegen Angstzustände und Depressionen zum Einsatz kommenden Antidepressiva bringen leider zahlreiche Nebenwirkungen mit sich. Mehr als die Hälfte aller Betroffenen berichten bei der Behandlung mit Antidepressiva u. a. von Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen, innerer Unruhe, Störungen der Sexualität und diversen weiteren Problemstellungen. Viele Betroffene, die die Antidepressiva irgendwann wieder absetzen, leiden unter ernstzunehmenden Entzugserscheinungen.

Kann CBD bei Depressionen und Angst helfen?

Patienten, welche unter einer Angststörung oder Depressionen leiden, nutzen immer häufiger wertvolles CBD Öl als natürliches Pflanzenmittel. Das darin enthaltene Cannabidiol kann im Endocannabinoid-System unseres Körpers wirken und dieses positiv beeinflussen. Forschungsberichten zufolge wird im Endocannabinoid-System unsere Gefühlslage reguliert.

Stresshormone wie Cortisol oder auch Adrenalin könnten durch die Zuführung von CBD weniger ausgeschüttet werden. Es könnte zu einer beruhigenden Wirkung auf den gesamten Körper bzw. Geist kommen.

Darüber hinaus kann CBD bei Depressionen und Ängsten den Serotonin-Rezeptor stimulieren. Gerade Menschen, die an einer Depression leiden, haben oft zu wenig Serotonin im Körper, das für ein gutes Selbstwertgefühl sowie eine positive Stimmung verantwortlich ist. CBD könnte hier antidepressiv wirken und die Symptome einer Depression reduzieren.

Daher ist es vorstellbar, dass CBD die innere Ruhe unterstützt und zu einem neuen Gefühl der Ausgeglichenheit führt. Es könnte sowohl bei Angstzuständen wie Nervosität oder Flugangst zur Beruhigung genutzt werden, als auch bei Depressionen seine positiven Eigenschaften entfalten.

Neue Studie: Wirkung von CBD bei Angststörung

Kürzlich wurden wir auf eine neue universitätsübergreifende Studie zum Thema CBD gegen Angststörung aufmerksam gemacht. Die überaus interessante klinische Studie aus Deutschland setzt sich damit auseinander, welche Auswirkungen die regelmäßige Einnahme von Cannabidiol auf Patienten mit Angststörung hat.

Die Studie weist zunächst darauf hin, dass die soziale Phobie unter den Angststörungen als die am weitesten verbreitete Phobie gilt. Allein in Deutschland leiden 7% der gesamten Bevölkerung an einer solchen sozialen Phobie.

Die eindeutige Zielsetzung der Studie liegt darin, herauszufinden, ob Betroffene ihre Symptome wie Zittern, Erröten oder starken Harndrang mithilfe von CBD lindern können.    

Die 30-tätige Studie wurden an insgesamt 37 erwachsenen Probanden mit Angststörungen vollständig durchgeführt. Die Probanden wurden in eine Placebo-Gruppe (18 Personen) und eine "CBD-Gruppe" (19 Personen) aufgeteilt. Der "CBD-Gruppe" wurde CBD Öl verabreicht.

Die Angstwerte verbesserten sich tatsächlich bei 17 von 19 Probanden der "CBD-Gruppe", welche regelmäßig CBD Öl eingenommen haben - Lediglich 2 Probanden gaben an, keine positiven Effekte durch das zugeführte CBD verspürt zu haben.

Das Ergebnis dieser Studie verdeutlicht, dass CBD bei Patienten mit Angststörung große Potenziale bietet und mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Verbesserung des Wohlbefindens beitragen könnte. 

Hier können Sie die gesamte Studie lesen.

Praktische Anwendungshinweise für CBD Öl bei Depressionen und Angst

CBD Öl könnte bei Depressionen und Ängsten eine wertvolle Nahrungsergänzung darstellen, um den eigenen Körper wieder in ein gesundes Gleichgewicht zurückzuführen.

Jedoch sollten Betroffene immer auch ihre aktuellen Lebensumstände genauer betrachten. Denn diese spielen eine tragende Rolle als Auslöser und müssen ggf. systematisch verändert werden.

Zur Produktauswahl: Diverse CBD Öl Produktvarianten in ganz unterschiedlichen Prozentsätzen, darunter mit 5%- oder 10%-Cannabidiol-Gehalt, stehen online zur Verfügung.

Bei jedem Menschen können Angstzustände oder Depressionen ganz unterschiedlich ausgeprägt sein und daher lässt sich keine pauschale Empfehlung für ein passendes CBD-Öl-Produkt abgeben. Viele Anwender, die Depressionen oder Angstzustände haben, tendieren allerdings häufig zu CBD Ölen mit 10%.

Wie Sie CBD Öl für sich passend dosieren können, lernen Sie in diesem Artikel.

Haftungsausschluss zum Artikel

1 Kommentar

  • Bitte rufen Sie mich an. Ich möchte gerne an einer Untersuchung teilnehmen.

    Julia ninas

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Name .
.
Nachricht .