Unsere Hotline: 040/79697872 Kostenloser Versand Schneller Support: info@cbd-extra.de

CBD Öl gegen Akne - Diese Effekte können Sie nutzen

Kann CBD Öl gegen Akne helfen?

Akne gilt weltweit als die am weitesten verbreitete Hautkrankheit. Etwa 70 Prozent aller Jugendlichen leiden aufgrund der hormonellen Umstellung irgendwann unter Akne.

Allerdings sind auch immer mehr Erwachsene von der Hautkrankheit betroffen, bei der es zu entzündeten Talgdrüsen unter der Haut kommt. Diese können nicht nur sehr schmerzhaft sein, sondern bedeuten für die Betroffenen aufgrund der störenden Optik oft eine große psychische Belastung. CBD Öl könnte effektiv gegen Akne eingesetzt werden.

Wie CBD seine Effekte bei Akne überhaupt entfaltet, lernen Sie in diesem Artikel.

CBD Öl bei Akne? – Natürliches Pflanzenöl mit vielseitigem Einfluss

Bereits seit vielen Jahren sind die positiven Effekte von Hanfprodukten bekannt. Einige Menschen verbinden CBD immer noch mit berauschendem Cannabis. Allerdings hat CBD keine psychoaktiven Auswirkungen, wie der verwandten Wirkstoff THC, welcher in Deutschland unter das Betäubungsmittelgesetz fällt.

Cannabidiol (kurz CBD) kann einen sehr vielfältigen Einfluss auf unseren Organismus haben. Daher stoßen Akne-Betroffene, die nach natürlichen Alternativen zur Verbesserung ihrer Haut suchen, immer häufiger auf CBD Öl.

Wirkt Cannabidiol entzündungshemmend bei Akne?

Die Studie „Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes“, die u. a. im „Journal of Clinical Investigation“ veröffentlicht wurde, beschreibt wie Cannabidiol aufgrund entzündungshemmender Eigenschaften bei Akne helfen kann. CBD könnte die Talgproduktion der Haut wieder in das natürliche Gleichgewicht zurückzubringen.

Die Studie weist darauf hin, dass ein Einsatz von Cannabidiol auch bei schweren Akne-Erkrankungen möglich ist.

Der positive Einfluss von CBD auf den Stoffwechsel bei Akne

Studien zufolge könnte CBD eine wertvolle Ergänzung bei einer medikamentösen Behandlung von Akne darstellen. Denn CBD kann nicht nur hemmend auf Entzündungen wirken, sondern sogar den Stoffwechsel unseres Körpers positiv beeinflussen.

Cannabidiol sorgt womöglich für eine verminderte Überproduktion von Zucker und Fetten, die eine Akne begünstigen.

Hat CBD antibakterielle Effekte?

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) bestätigte jüngst in einem Report die möglichen antibakteriellen Effekte von Cannabidiol. Insbesondere bei Akne haben Bakterien oft eine tragende Rolle. CBD Öl könnte hier ganz natürlich antibakteriell wirken und so den Heilungsprozess der Akne unterstützen.

Kann CBD Öl äußerlich bei Akne angewendet werden?

Akne-Patienten berichten immer häufiger von den positiven Effekten des CBD Öls bei Akne. Auf die Haut aufgetragen kann Cannabidiol nicht nur entzündungshemmend auf Pickel und Pusteln wirken - Es besitzt in der äußeren Anwendung auch antibakterielle Eigenschaften, die ein schnelleres Ausheilen der Akne fördern könnten.

Darüber hinaus wird CBD Öl, welches äußerlich angewendet wird, eine austrocknende Wirkung zugeschrieben. Das Auftragen von CBD Öl auf die Haut könnte also eine sinnvolle Ergänzung zur oralen Einnahme sein.

Allgemeines zu Akne – Was passiert mit der Haut?

Unter dem Begriff Akne werden diverse Hauterkrankungen zusammengefasst, bei denen es zu Entzündungen der Talgdrüsen sowie der Haarfollikel kommt. Bei der Entstehung einer Akne können innere und äußere Einflüsse eine Rolle spielen.

Akne tritt besonders häufig in sichtbaren Bereichen des Körpers wie dem Gesicht, Dekolleté oder Nacken auf. Darüber hinaus kann sie aber auch auf dem Rücken, unter den Achseln sowie im Gesäß- oder Genitalbereich zum Ausbruch kommen.

Die Hauterkrankung beginnt zunächst oft mit eher unauffälligen Mitessern. Daraus entstehen jedoch im späteren Verlauf stark sichtbare Hautprobleme. Folgende Symptome können sich bei Akne zeigen:

  • Pickel
  • Pusteln/Papeln
  • Knoten
  • fettige Haut
  • Narbenbildung

    Hormonelle Ursachen von Akne

    Häufig liegt bei Akne eine hormonelle Veränderung vor, die zum Beispiel in der Pubertät, in der Schwangerschaft oder während der Menstruation auftritt.

    Gerade in der Pubertät betrifft es häufig junge Männer, da die Akne stark durch männliche Sexualhormone beeinflusst wird, welche die Talgdrüsen der Haut anregen. Es kommt zu einer Überproduktion an Talg in den Drüsen. Der Talg führt dann gemeinsam mit Bakterien zu Verstopfungen. Normalerweise gelangt der Talg an die Oberfläche der Haut, dies ist jedoch durch die Verstopfung der Talgdrüse nicht mehr möglich. Die Folge sind typische Akne-Pickel, die je nach Ausprägung starke Entzündungen aufweisen und sehr schmerzhaft sein können.

    Weitere Ursachen von Akne

    Akne wird aber nicht immer nur aufgrund hormoneller Schwankungen ausgelöst. Die Hautkrankheit kann ebenso durch Kosmetika, Medikamente oder psychischen Stress zum Ausbruch kommen.

    Auch die Ernährung spielt bei Akne oft eine ausschlaggebende Rolle. Bestimmte Nahrungsmittel wie Süßigkeiten oder Milchprodukte können die Ausschüttung von Insulin im Körper erhöhen. Empfindliche Menschen können hier mit einer Verschlechterung des Hautbildes bis hin zu Ausbrüchen von Akne reagieren.

    Darüber hinaus können Faktoren wie UV-Strahlung, Luftfeuchtigkeit und Hitze zu den Auslösern von Akne zählen.

    Viele Betroffene leiden häufig über einen längeren Zeitraum unter Akne. Immer häufiger wird die Akne dann mit synthetischen Medikamenten behandelt, bei denen es zu starken Nebenwirkungen kommen kann.

    Ob CBD Öl synthetischen Medikamenten vorgezogen wird, können Akne-Betroffene nur selber entscheiden.

    In einem weiteren Artikel lernen Sie, wie CBD bei Neurodermitis eingesetzt werden könnte.

    Haftungsausschluss zum Artikel

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Name .
    .
    Nachricht .